Gut

* * *

gut [gu:t], besser, beste <Adj.>:
1. bestimmten Erwartungen, einer bestimmten Norm, bestimmten Zwecken in hohem Maß entsprechend; so, dass man damit einverstanden ist /Ggs. schlecht/: ein guter Schüler, Arzt, Redner; ein gutes Mittel gegen Husten; gute Arbeit leisten; ein gutes Geschäft machen; der Anzug sitzt gut; kein gutes Deutsch schreiben.
2. von hohem moralischem Rang /Ggs. schlecht/: ein guter Mensch; eine gute Tat; ihre Absicht war gut.
Syn.: edel, großherzig, gütig, herzensgut, menschlich, selbstlos.
3. (als Ergebnis o. Ä.) erfreulich, günstig /Ggs. schlecht/: eine gute Ernte; ein gutes Zeugnis bekommen; jmdm. ein gutes neues Jahr, gute Reise wünschen, Guten Tag sagen; das Geschäft, die Erträge waren gut; ihr ist heute nicht gut (sie fühlt sich nicht gesund, ist krank); es geht mir wieder gut (ich bin wieder gesund); ihr geht es in den USA recht gut (sie fühlt sich in den USA wohl); das ist gerade noch einmal gut gegangen (ugs.; hat gerade noch ein gutes Ende genommen).
Syn.: angenehm, glücklich.
4. jmdm. freundschaftlich verbunden und zugetan:
eine gute Freundin, Bekannte.
5. nur für besondere [feierliche] Anlässe vorgesehen:
der gute Anzug; das Kleidungsstück ist nur für gut.
Syn.: feierlich, festlich, sonntäglich.
6. mindestens, mehr als:
eine gute Stunde von hier; hier ist gut Platz für zwei.
7. leicht, ohne Mühe:
du hast gut lachen; das ist [nicht] gut möglich.
Syn.: mühelos.

* * *

gut 〈Adj.; bẹs|ser, am bẹs|ten〉
1. sittlich einwandfrei, edel, hilfreich, liebevoll, selbstlos (Mensch, Mutter, Tat)
3. brav, folgsam (Kind, Hund)
5. sachlich einwandfrei, wertvoll, gehaltvoll (Buch, Ware)
6. ohne Tadel, ohne Fehler (Ergebnis, Leistung)
7. überdurchschnittlich (auch als Schulnote)
8. ertragreich, Ertrag versprechend (Jahr, Geschäft, Ernte)
9. heil, gesund, leistungsfähig, ohne Schaden (Gesundheit, Herz)
11. recht, in Ordnung, ausreichend, genügend
12. nützlich, vorteilhaft, heilsam (Medizin, Lehre)
13. günstig, erfreulich (Nachricht)
14. lieb, zugetan, herzlich (Freund, Freundschaft, Einvernehmen)
15. vornehm, fein, angesehen (Gesellschaft)
16. angenehm, schön (Geruch, Geschmack, Reise, Wetter)
17. fröhlich, zuversichtlich (Stimmung, Laune)
18. festtäglich, für Festtage bestimmt (Anzug, Kleid)
19. 〈bei Mengen-, Zeitangaben〉 reichlich gerechnet, reichlich bemessen
20. leicht, mühelos
21. 〈als Bestandteil von Grußformeln〉 erfreulich, angenehm
● \gut! okay!, abgemacht!; der Gute!; der \gute Paul! ● \guten/Guten Abend, \guten/Guten Morgen, \guten/Guten Tag, \gute/Gute Nacht sagen; \gute Arbeit leisten, tun; \gute Augen haben scharf sehen können; ich wünsche \gute Besserung!; ein \gutes Buch lesen; ein \guter Christ sein ein gläubiger, echter Christ; \guter Dinge sein fröhlicher Laune; \gute Fahrt!; ein \guter Film; ein \gutes Herz haben ein gesundes, leistungsfähiges H.; 〈fig.〉 ein mitleidiges, warmes H.; ein \guter Kamerad sein; er ist ein \guter Kerl; das war eine \gute Lehre für dich! das ist dir recht geschehen, hoffentlich lernst du etwas daraus!; an diesem Platz hast du (kein) \gutes Licht zum Lesen; für diese Tätigkeit muss man eine \gute Lunge haben; ein \guter Mathematiker sein; \gute Musik hören; \gute Reise!; dies ist eine \gute Sorte; ein \gutes Stück Weg; wir sind zwei \gute Stunden gegangen; ein \guter Teil großer T.; \gute Ware lobt sich selbst; es wird noch eine \gute Weile dauern; es hat noch \gute Weile bis dahin; es ist \gutes Wetter; ein \guter Witz ● es ist noch einmal \gut abgelaufen; ich ahne nichts Gutes; wir sind \gut angekommen (am Ziel); das Geld ist bei ihm \gut aufgehoben wohl verwahrt; auskommen: er kommt mit seinem Geld (nicht) \gut aus; \gut aussehen; sich \gut benehmen; was bringen Sie Gutes?; \gut gebrüllt, Löwe! treffend geantwortet (nach Shakespeare, „Sommernachtstraum“, 5,1); das kann ich mir \gut denken ohne Mühe, ohne weiteres; er eignet sich \gut zum, als Lehrer; festhalten: halt dich \gut fest! richtig, ordentlich; ich kann in diesen Schuhen \gut gehen; 〈aber〉 \gut gehen = gutgehen; der Kuchen ist \gut geraten; du sollst es bei uns \gut haben; 〈aber〉 →a. guthaben; es hat alles sein Gutes; sich \gut halten (von Lebensmitteln) nicht leicht verderben, haltbar sein; er hat sich \gut gehalten er war tapfer, standhaft, ausdauernd; etwas, jmdn. \gut kennen; können: das kann ich \gut!; ich kann doch nicht \gut in diesem Kleid ins Theater gehen nicht; er kann von seinem Geld \gut leben; machen: das hast du \gut gemacht!; mach's \gut! 〈umg.〉 (als Abschiedsgruß); 〈aber〉 →a. gutmachen; es \gut (mit jmdm.) meinen; das kann man sich \gut merken leicht; das Kleid passt, sitzt \gut; Sie haben \gut reden leicht, leichthin; \gut riechen; sagen: das hast du \gut gesagt treffend, hübsch; \gut schmecken; mit diesem Stift kann ich \gut schreiben; 〈aber〉 →a. gutschreiben; \gut sehen, hören, laufen können; sein: er ist (so) \gut; du bist \gut! 〈umg.〉 was du dir so denkst!; das ist \gut! 〈umg.; iron.〉 merkwürdig; es ist \gut (so) es genügt; es ist \gut, dass du kommst; es ist nur \gut, dass nichts Ernsteres passiert ist; es wäre \gut, wenn wir das täten; das ist längst wieder \gut; jmdm. (von Herzen) \gut sein ihn gernhaben, liebhaben; sei (mir) wieder \gut! sei (mir) nicht mehr böse!; seien Sie so \gut und warten Sie! so freundlich, liebenswürdig; lass \gut sein! sprich nicht mehr davon!; sitzt du \gut? bequem; er spielt \gut (Geige, Klavier); das Getreide steht \gut; der Hut steht dir \gut, kleidet dich \gut; das Kleid wird ihr \gut stehen; 〈aber〉 \gut stehen = gutstehen; etwas \gut verstehen; das kann ich \gut verstehen; die beiden verstehen sich sehr \gut; das kann ich mir (sehr) \gut vorstellen leicht, ohne Mühe; \gut vorwärtskommen; pass auf, es wird alles noch \gut werden; das kann ja \gut werden! 〈umg.; iron.〉 unangenehm; was lange währt, wird endlich \gut 〈sprichwörtl.〉; zudecken: deck dich \gut zu ordentlich, um warm zu bleiben; jmdm. \gut zureden ● ich habe \gut zwei Stunden warten müssen; \gut 20 Meter; \gut 200 Euro; jmdm. alles Gute wünschen; \gut besucht = gutbesucht; Gute und Böse; jenseits von Gut und Böse; Gut und Böse unterscheiden können; \gut gekleidet = gutgekleidet; \gut gelaunt = gutgelaunt; \gut gemeint = gutgemeint; \gut gestimmt sein; das ist \gut, sehr \gut möglich wohl möglich; das ist ja alles (ganz) \gut und schön, aber ...; \gut situiert = gutsituiert; das ist zu viel des Guten! 〈meist iron.〉; des Guten zu viel tun übertreibenalso \gut! einverstanden (wenn es sein muss)!; das Gute an der Sache ist, dass wir es rechtzeitig erfahren haben; aus \gutem Hause, aus \guter Familie stammen; bei \guter Gesundheit sein gesund, wohlauf sein; \gut denn! es ist in Ordnung; heute Mittag gibt es etwas Gutes (zu essen); etwas für \gut, für nicht \gut halten; sich für eine \gute Sache einsetzen; dazu braucht man \gut und gern zwei Stunden wenigstens; das ist \gut genug; im Guten freundschaftlich, ohne Streit; im Guten auseinandergehen; jmdm. etwas im Guten sagen; in \gutem Glauben handeln im Glauben handeln, dass es richtig sei; das Examen mit „\gut“, mit „sehr \gut“ bestanden haben; das ist nicht \gut möglich kaum, schwer, nicht möglich; das bedeutet nichts Gutes; nun \gut! einverstanden!, schön!; schon \gut! (als Antwort auf Dank od. Entschuldigung) es ist nicht der Rede wert; so \gut er kann; der (das) eine ist so \gut wie der (das) andere; etwas so \gut wie möglich machen; das ist so \gut wie sicher fast sicher; wie \gut, dass ich noch daran gedacht habe!; er ist viel zu \gut man nutzt ihn aus; dafür bin ich mir zu \gut! das ist unter meiner Würde, das tue ich nicht; das führt zu nichts Gutem; es wird sich noch alles zum Guten wenden; dieser Anzug ist noch \gut (genug) zur Gartenarbeit ● wer weiß, wozu es \gut ist (was geschehen ist) [<ahd. guot, engl. good, got. gods; zu idg. *ghedh- „umklammern, fest zusammenfügen“]

* * *

gut <Adj.; besser, best…> [mhd., ahd. guot, urspr. = (in ein Gefüge) passend, verw. mit Gatter, Gitter]:
1.
a) den Ansprüchen genügend; von zufriedenstellender Qualität, ohne nachteilige Eigenschaften od. Mängel:
-e Qualität, Ware, Nahrung;
ein -er Wein, Apfel, Stoff, Film, Witz;
ein -es Werkzeug, Buch;
eine -e Leistung, Arbeit;
das ist kein gutes Deutsch;
bei bester Gesundheit sein;
sie hat eine -e Drei (eine Drei, die fast schon eine Zwei ist) in Deutsch;
ein -es Gedächtnis, Gehör haben;
-e Augen, Ohren haben (gut sehen, hören können);
aus -em Grund (mit voller Berechtigung) ist das so;
-e (richtige, echte) Butter;
einen -en Geschmack haben;
dein Vorschlag ist sehr g.;
ihr ist nichts g. genug (sie hat an allem etwas auszusetzen);
eine g. fundierte Ausbildung;
g. informierte, unterrichtete Kreise;
(häufig in Formeln der Bekräftigung od. des Einverstandenseins) also g.;
g.! (jawohl!);
schon gut (es bedarf keiner weiteren Worte);
nun g.;
das ist ja alles g. und schön (zwar in Ordnung), aber trotzdem will ich nicht;
g. lesen, schwimmen können;
sie spielt besser Klavier als die andern;
das kann er am besten;
ein g. sitzender Anzug;
sein Aufsatz wurde mit [der Note] »gut«, »sehr gut« bewertet;
seine Sache g. machen;
das Kind lernt g. (leicht, ohne Schwierigkeiten);
etw. für g. befinden;
das Kostüm sitzt g.;
eine g. angezogene Frau;
<subst.:> etwas Gutes kochen;
daraus kann nichts Gutes werden;
es mit etw. g. sein lassen (ugs.; etw. mit etw. erledigt sein lassen);
b) gute Leistungen erbringend, seine Aufgabe zur Zufriedenheit erfüllend:
ein -er Schüler, eine -e Arbeiterin;
eine -e Regierung;
sie ist in der Schule sehr g.;
<subst.:> die Besten ihres Faches;
c) wirksam, nützlich:
das ist das beste Mittel gegen Migräne;
der Tee ist g. gegen/(ugs. auch:) für Husten;
Ü wer weiß, wozu das g. ist;
d) für etw. günstig, passend, geeignet:
eine -e Gelegenheit;
unsere Aussichten sind g.;
die Äpfel sind g. zum Kochen;
es trifft sich g., dass du kommst;
der Augenblick war g. gewählt;
die Chancen stehen g.;
das hast du g. (treffend) gesagt;
es g. getroffen haben (mit/bei etw. Glück haben: er hat es in seinem Urlaub [mit der Unterkunft] g. getroffen);
für etw. g. sein (ugs.; etw. herbeiführen, bewirken können: sie ist immer für eine Überraschung, für ein Tor g.);
g. daran tun, etw. zu tun (richtig handeln, indem man etw. tut: du tätest, tust g. daran, dich nicht zu beteiligen).
2. angenehm, erfreulich; sich positiv auswirkend:
eine -e Nachricht;
sie hatten -es Wetter, eine -e Fahrt;
[wir wünschen Ihnen ein] -es (nur Erfreuliches u. Angenehmes enthaltendes) neues Jahr!;
er hat heute einen -en Tag (einen Tag, an dem ihm alles gelingt);
mein erster Eindruck von der Sache war nicht besonders g.;
mir ist nicht g. (ich fühle mich momentan körperlich nicht wohl, leide unter Schwächegefühl od. Brechreiz);
hier ist g. sein, leben (geh.; ist, lebt man gern);
etw. zu einem guten Ende führen;
ein g. gepflegtes Auto;
eine g. gekleidete Frau;
die Mutter lachte g. gelaunt;
g. gelaunt sein (gute Laune haben, zeigen);
hier lässt sichs g. leben;
es geht mir [wieder] g. (ich befinde mich wieder in einem guten Gesundheitszustand);
die Bücher werden sicher g. gehen (sich schnell verkaufen lassen);
das Lokal, Geschäft geht g. (bringt hohe Gewinne);
eine g. gehende Immobilienfirma;
es ist ihm längere Zeit nicht g. gegangen (er war längere Zeit krank);
die Sache ist noch einmal g. gegangen (hat einen guten Verlauf genommen);
wenn das nur g. geht!;
(ugs.:) du bist g. dran;
der Braten riecht g.;
ein g. aussehender Mann;
die Kakteen können Sonne g. vertragen;
<subst.:> jmdm. alles Gute wünschen;
sie ahnte nichts Gutes;
was bringst du Gutes?;
es hat alles sein Gutes (seine positive Seite);
das ist denn doch des Guten zu viel (iron.; geht denn doch zu weit)!;
bei jmdm. g. angeschrieben sein (ugs.; weil man sich irgendwie hervorgetan hat, von jmdm. so geschätzt werden, dass man auf Nachsicht od. Erfüllung seiner Wünsche rechnen kann; vgl. 2. Mos. 32, 32; Luk. 10, 20; Offenb. 3, 5 u. a., nach dem Buch des Lebens, in das die Gerechten eingeschrieben werden).
3.
a) groß, reichlich:
eine -e Ernte;
ein -es (ertragreiches) Jahr;
g. betuchte (ugs.; recht wohlhabende) Leute;
eine g. bezahlte Arbeit;
eine g. dotierte Position;
g. situierte (in guten wirtschaftlichen Verhältnissen lebende) Leute;
eine g. verdienende Managerin;
mit -em (großem) Appetit essen;
er hat einen -en Zug (ugs.; trinkt viel auf einmal);
das kostet mich ein -es Stück (viel) Geld;
ein gut[er] Teil [der] Schuld lag bei ihm;
das hat noch -e Weile (eilt nicht);
das Unternehmen ist g. aufgestellt (für zukünftige Aufgaben gut gerüstet);
b) reichlich bemessen:
eine -e Stunde;
ein -er Liter Flüssigkeit;
der Sack wiegt g. (etwas über) zwei Zentner;
er hat g. gewogen (hat etwas mehr als die genannte Menge abgewogen);
g. und gern[e] (ugs.; bestimmt [so viel], wenn nicht mehr: bis dahin sind es noch g. und gern zehn Kilometer);
so g. wie (ugs.; fast; 2praktisch: das ist so g. wie sicher, wie gar nichts; die Arbeit ist so g. wie erledigt).
4.
a) tadellos, anständig:
ein -es Benehmen;
ein Kind aus -em Hause;
in der Klasse herrscht ein -er Geist;
die Ärztin hat einen -en Ruf;
sich g. benehmen, aufführen;
der Schüler hat auch im Internat nicht g. getan (landsch.; hat Schwierigkeiten gemacht, keinen guten Einfluss ausgeübt);
b) moralisch einwandfrei, wertvoll:
ein -er Mensch, Christ;
eine -e Tat;
für eine -e Sache kämpfen;
ein -es Herz haben (gutartig u. hilfsbereit sein);
sie ist eine -e Seele (ugs.; ein gutmütiger Mensch);
er ist ein -er Kerl (ugs.; ist gutmütig, tut keinem etwas zuleide);
damit tust du ein -es Werk (etw. Nützliches);
(verblasst:) -e Frau, wo denken Sie hin;
ich hatte ein, dabei kein -es Gewissen (war [dabei nicht] von der Richtigkeit meines Handelns überzeugt);
sie war immer g. zu den Kindern/(selten:) gegen die Kinder;
dafür bin ich mir zu g. (ich halte diese Sache für schlecht, zu gering u. tue so etwas nicht);
ein g. gemeinter (aus einer guten Absicht heraus vorgebrachter) Rat, Vorschlag;
ein ihr g. gesinnter (wohlgesinnter) Freund und Förderer;
ein g. gesinnter Mensch (ein Mensch von guter, edler Gesinnung);
du bist g., wie soll ich denn das in der kurzen Zeit schaffen? (iron.; ich muss mich doch sehr wundern, dass du von mir verlangst, das in der kurzen Zeit zu schaffen);
jenseits von Gut und Böse sein (iron.: 1. weltfremd sein. 2. aufgrund höheren Alters sexuell nicht mehr aktiv sein);
<subst.:> Gutes mit Bösem vergelten (nach 1. Mose 44, 4);
an das Gute im Menschen glauben;
sie hat in ihrem Leben viel Gutes getan;
im Guten wie im Bösen (mit Güte wie mit Strenge).
5. jmdm. in engerer Beziehung zugetan u. sich ihm gegenüber entsprechend verhaltend; freundlich gesinnt:
ein -er Freund, Kamerad;
es waren gute Bekannte von ihm;
auf -e Nachbarschaft!;
bei etwas -em Willen (innerer Bereitschaft) wäre es gegangen;
(fam.:) jmdm. g. sein;
die beiden sind wieder g. miteinander/einander wieder g. (fam.; sind wieder versöhnt);
seien Sie bitte so g. (nett, freundlich), und nehmen Sie das Paket mit!;
sei so gut, mir das Ergebnis mitzuteilen;
jmdm. g. zureden (jmdn. in freundschaftlicher Art zu etw. ermuntern);
mit jmdm. g. stehen, auskommen;
er meint es g. mit dir (ist dir wohlgesinnt u. will auch hiermit nur dein Bestes);
im Guten (friedlich, ohne Streit: etw. im Guten sagen; sich im Guten einigen).
6. nicht für den alltäglichen Gebrauch bestimmt, besonderen, feierlichen Anlässen vorbehalten:
seinen -en Anzug anziehen;
dieses Kleid lasse ich mir für g. (ugs.; für besondere Gelegenheiten).
7. leicht, mühelos geschehend, sich machen lassend:
das Buch liest sich g.;
hinterher hat, kann man g. reden;
du hast g. lachen (bist nicht in meiner unangenehmen Lage);
es kann g. sein (ist ohne Weiteres möglich), dass sie noch kommt;
ich kann ihn nicht g. darum bitten (es geht eigentlich nicht, dass ich ihn darum bitte).

* * *

GUT,
 
Abkürzung für englisch Grand Unified Theory, Elementarteilchenphysik: Große Vereinheitlichte Theorien.

* * *

Gut, das; -[e]s, Güter [mhd., ahd. guot = Gutes; Güte; Vermögen, Besitz; Landgut]: 1. Besitz, der einen materiellen od. geistigen Wert darstellt: ererbtes, gestohlenes, herrenloses, fremdes G.; lebenswichtige, geistige, irdische, ewige Güter; liegende, unbewegliche Güter (Immobilien, Liegenschaften); bewegliche, (veraltet:) fahrende Güter (transportabler Besitz wie Möbel o. Ä.); er hat all sein G. verschleudert; Indem die aristotelische Ethik nach dem Glück ... als höchstem G. des Menschen fragt (Fraenkel, Staat 262); R Gesundheit ist das höchste G.; Spr unrecht G. gedeihet nicht/tut selten gut. 2. landwirtschaftlicher [Groß]grundbesitz mit den dazugehörenden Gebäuden; Landgut: ein großes, kleines G. pachten, erwerben; das väterliche G. übernehmen, bewirtschaften; sie hat sich auf ihre Güter (ihren Landbesitz) zurückgezogen. 3. Stück, Ware für den Transport; Frachtgut, Stückgut: gefährliche Güter (Amtsspr.; Gefahrengut); Neben ... flüssigen Gütern und Stückgut im Export werden über den Seehafen Wismar auch noch ganz spezielle Güter umgeschlagen (NNN 20. 2. 85, 3); sperriges, leicht verderbliches G.; mehr Güter mit der Bahn verschicken; Güter aufgeben, abfertigen, versenden, verzollen, mit dem Flugzeug befördern, zu Schiff verfrachten. 4. a) (veraltet) Stoff, der zur Herstellung von etw. verwendet, verarbeitet wird: Die Mühle war in Gang, die Steine ... mahlten, viel G. lag still neben den fressenden Umdrehungen (Gaiser, Jagd 161); irdenes G. (Tonware); b) (Seemannsspr.) Gesamtheit der Taue u. Seile in der Takelage eines Schiffes: stehendes G. (feste, zum Abspannen von Masten dienende Taue); laufendes G. (bewegliche, zum Bewegen von Segeln, Ladebäumen u. a. dienende Taue).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gut ... — Gut …   Deutsch Wörterbuch

  • Gut — Gut, adj. et adv. Compar. besser, Superl. beßte oder beste. Es ist in einer doppelten Gestalt üblich. I. Als ein Bey und Nebenwort, wo es in manchen Fällen auch als ein Hauptwort gebraucht wird. 1. Eigentlich. Angenehm, in Absicht auf die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • gut — • gut besser (vgl. d.), beste (vgl. d.) I. Kleinschreibung: – einen guten Morgen wünschen – auf gut Glück – ein gut Teil – guten Mutes – die guten Sitten – gut und gern – so gut wie; so weit, so gut – es gut sein lassen II. Großschreibung: a)… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gut — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. GUT, sigle composé des trois lettres G, U et T, peut faire référence à : GUT, un groupe de musique allemand, Un label allemand qui certifie la… …   Wikipédia en Français

  • gut — sein (gut sagen) für jemanden: bürgen. Beide Ausdrücke haben sich entwickelt aus einer alten Bedeutung von gut = sicher. Einer von ihnen findet sich schon in ›Schlampampes Tod‹: »Vor den Hausknecht bin ich gut, das ers nicht gesagt hat«. Daraus… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • gut — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • lieb • in Ordnung • fein • schön • zart • …   Deutsch Wörterbuch

  • Gut — Gut, n. [OE. gut, got, AS. gut, prob. orig., a channel, and akin to ge[ o]tan to pour. See {FOUND} to cast.] [1913 Webster] 1. A narrow passage of water; as, the Gut of Canso. [1913 Webster] 2. An intenstine; a bowel; the whole alimentary canal;… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • GUT — Datos generales Origen  Alemania Información artística …   Wikipedia Español

  • GUT — Жанры порнограйнд, Авангардный грайнд Годы 1991 Страна …   Википедия

  • gut — Adj std. (8. Jh.), mhd. guot, ahd. guot, as. gōd Stammwort. Aus g. * gōda Adj. trefflich, gut , auch in gt. gods, anord. góđr, ae. gōd. Am besten vergleicht sich dem Sinn nach gr. agathós gut, tüchtig, trefflich , das als Entsprechung zu g. *… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gut — Adj. (Grundstufe) von nicht schlechter Qualität Beispiele: Sie spricht ein gutes Deutsch. Sie lernt sehr gut. Kollokation: einen guten Ruf genießen gut Adj. (Grundstufe) von nicht schlechtem Charakter Beispiel: Er ist ein guter Mensch.… …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.